Die Einsicht, dass Dinge in den Augen des einen Müll sind, und in den Augen des anderen der Beginn eines großartigen Projektes, trifft zweifellos auch zu, wenn man sich See-Container ansieht. Was lange Zeit schlicht als hässlich galt, ist inzwischen sehr angesagt  in einem Nischenmarkt, in dem Leute nach alternativen Baumaterialien suchen, um ausgefallene Häuser zu bauen.
Anzeigen
Die Idee, sein eigenes Haus zu bauen, kann einschüchternd wirken, wenn man die Kosten und den Aufwand bedenkt, der notwendig ist, um die Idee in die Tat umzusetzen. Viele Leute denken deshalb nicht einmal darüber nach, weil ihnen die Herausforderung einfach zu überwältigend erscheint. Andere jedoch lassen sich von der Aufgabe nicht einschüchtern und ersinnen alternative und kreative Lösungsansätze. In diesem Zusammenhang sind gebrauchte Container ein guter Ausgangspunkt, schliesslich sind sie leicht zu transportieren, stabil, einfach zu modifizieren und verhältnismässig günstig.

Das Video unter dem Text zeigt, wie Tim Steele Design eine Reihe von Containern in ein kleines Landhaus verwandelt. Wie Steele auf seiner Webseite berichtet, hat alles mit seinem eigenen Farmhaus in Livingston Manor im U.S.-Bundesstaat New York begonnen. Dort wurde sein Interesse daran entfacht, ungewöhnliche Gebäude und Dinge zu entwerfen. "Die Bandbreite reicht von Küchen im Freien über Baumhäuser bis hin zu Wohnhäusern", heisst es dort, "Tim kombiniert gebrauchte und neue Materialien und fügt sie zu Gebäuden zusammen, die sehr lebenswert und sehr ungewöhnlich sind." So wie auch das tolle Container-Haus in dem Video. Das Container-Haus war das erste für Steele, inzwischen hat er drei weitere gebaut und bietet nun auch speziell präparierte Container an, die sich modular zu Häusern zusammenfügen lassen. 

Für das Haus in dem Video unter dem Text verwendete Steele drei Container: Zwei kleinere 20-Fuß-Container und einen 40-Fuß-Container bilden das Grundgerüst des Gebäudes, wie ein Blog-Beitrag zu dem Projekt beschreibt. Alle drei Container suchte Steele auf einem Lagerplatz in New Jersey aus, wo auch gleich die Ausschnitte für die Türen und die Fenster angezeichnet wurden. Nachdem diese Öffnungen ausgeschnitten worden waren, wurden die Container per Lastwagen zum Bauplatz nach North Branch im Bundesstaat New York transportiert, wo sie sorgfältig mit einem Kran aufeinander gestellt und dann zusammengeschweisst wurden. 

Ihr fragt euch jetzt, was so ein Haus aus Containern kostet? Das hängt von vielen Faktoren ab, unter anderem von der Größe und des Zustandes der Container und wie weit sie transportiert werden müssen. Die Preise für einen einzelnen Container variieren zwischen 1.500 und 8.000 Dollar, je nach Zustand und Ausstattung. Firmen wie CubeDepot in den USA sind ein guter Anlaufpunkt für Leute, die einen Container kaufen wollen. In Deutschland kann man ebenfalls problemlos in jeder Stadt mit einem Seehafen fündig werden. Nicht zuletzt hängt der Preis auch davon ab, wie viele Seereisen ein Container hinter sich hat. Die am besten erhaltenen sind dabei nur einmal auf See gewesen, anderen sieht man die Spuren von mehreren Weltreisen deutlich an.

Leute, die Erfahrung mit dem Bau von Container-Häusern haben, raten dazu, lieber zu einem besser erhaltenen Container zu greifen. Mehr Informationen kann man dazu unter anderem in dem Blog-Beitrag mit dem Titel "Was ich gerne vor dem Bau eines Container-Hauses gewusst hätte" bei Container Home Plans finden. Architekt Mark Wellen, der das Campo Cinco Retreat in Texas aus fünf Containern gebaut hat, bekennt dort: "Ich wünschte, ich hätte gewusst, dass es auch für wenig Geld Container gibt, die beinahe neu sind, in einwandfreiem Zustand." 

Die beste Lehre, die man vielleicht aus den Erfahrungen von Wellen und anderen Architekten ziehen kann, die mit Containern arbeiten, ist, dass man sich vor dem Start genau überlegen sollte, welchen Container man braucht und in welchem Zustand er sich befinden soll. Nur so kann man sich ersparen, am Ende mit der falschen Baugrundlage dazustehen. 

See-Container sind eine interessante und effektive Alternative zu traditionellen Baumaterialien und können dazu verwendet werden, tolle Häuser wie etwa dieses in dem Video zu bauen. Es braucht nur ein bisschen Kreativität und den Willen, ungewöhnliche Wege zu beschreiten.