Miss zweimal, schneide nur einmal.

Dieses alte Handwerkermotto ist mehr als nur leere Rhetorik. Es ist in unsere Hirne eingebrannt worden mit den besten Absichten - ausgehend von der Einsicht, dass es immer besser ist, den nächsten Schritt vorsichtig zu kalkulieren, als einen Sprung ins Nichts zu machen. Während das wie eine vernünftige Herangehensweise für die meisten Lebenssituationen klingt, ganz besonders, wenn es sich um das Bauen von Häusern handelt, gibt es eine besondere Gruppe von Maurern, die sich dieser Logik konsequent verweigern. 
Anzeigen
Sie nennen sich die "Bovederos". 

Sie praktizieren ihre Kunst tief im Herzen von Querétaro in Mexiko, sie sind Maurer, die ein Handwerk beherrschen, das einst in Katalonien perfektioniert wurde. YouTube-Benutzer Coleman Priske hat am 8. September 2015 ein Video hochgeladen, das einen der Maurermeister dabei zeigt, wie er eine gewölbte Decke kreiert - ohne Gerüst, ohne Stütze, ohne Wandhalterung. "Bovederos" benutzen einzig ihre Erfahrung, ihren Instinkt und, laut einer Fallstudie von ScienceDirect, schnell trocknenden Mörtel.

"Um solch eine gewölbte Decke ohne Gerüst zu bauen, müssen die Maurer schnell trocknenden Mörtel benutzen, damit der Ziegelstein an seinem Platz bleibt, kurz nach dem er gesetzt worden ist", heisst es in einem Artikel auf der Webseite SuiteLife. Die gewölbten Decken werden im Spanischen auch "Katalonische Decken", oder "Bovedas" genannt, so kommen die Maurermeister zu ihrem Spitznamen. Jeder Ziegelstein wird dabei per Hand angepasst, Stein für Stein, ohne zu messen oder vorher zu zuschneiden. Wie man in dem Video sehen kann, werden die Decken ad hoc gebaut und die Steine nur mit der Kelle so gestutzt, dass sie passen.

Bekannt für ihre erstaunliche Widerstandsfähigkeit, wurden die  Architektur der Bögen  zuerst von den Römern in grossem Maßstab genutzt. Für jene, die skeptisch gegenüber der Festigkeit solcher Konstruktionen sind, hat Priske ein weiteres YouTube-Video hochgeladen, das eindrucksvoll das Gegenteil beweist. 

Von der Kunst, die die Meistermaurer vollführen, muss dagegen niemand überzeugt werden. Das Endprodukt ihrer Bemühungen ist ein spektakuläres Gebäude mit einer Ziegelsteindecke, die Wärme, Qualität und - mit ihren kleinen Unregelmäßigkeiten - die Handarbeit widerspiegelt, etwas, das ein kalkulierter, automatisierter Prozess nie erreichen kann.