Ihr habt vielleicht schon die Choreographie der russischen Frauenmannschaft bewundert, über die wir in einem früheren Artikel eingehend berichteten. Falls nicht, ist auch dieser Auftritt geeignet, um in die Welt des Kunstturnens einzusteigen. Das Kunstturnen erfordert ein hohes Maß an Körperbeherrschung, Flexibilität und Kraft, besonders dann, wenn es gilt, komplexe Figuren zu halten oder Würfe und Salti durchzuführen. Die Mannschaftswettbewerbe verlangen zusätzlich Teamwork und Koordinationsfähigkeit, denn hier müssen Kontrahenten zusammenarbeiten und aufwändig konzipierte Choreografien umsetzen. Ein einziger kleiner Fehltritt kann zu einer Verletzung eines Mannschaftskameraden führen oder im schlimmsten Fall die lang einstudierte Übung ruinieren.    

Anzeigen
Die ukrainische Mannschaft, bestehend aus den Turnerinnen Kateryna Kalyta, Nataliya Vinnyk und Iuliia Odintsova belegte zwar nur den dritten Platz, doch müssen wir ihrer Flexibilität und Körperbeherrschung unglaublichen Respekt zollen. In den Qualifikationsrunden liefen sie ihrer Form noch hinterher, doch im entscheidenden Moment konnten sie schließlich ihr Können voll abrufen. Ihre Choreografie ist perfekt synchronisiert und die dramatische Stimmung in der Halle ließ meine Spannung bei jeder geglückten Figur ins Unendliche wachsen. Turnerisch mögen sie den Russen in diesem Wettbewerb unterlegen gewesen sein, doch bei den Tanzeinlagen waren sie dem großen Konkurrenten aus dem Norden deutlich überlegen.   

Hoffentlich bekomme ich in Zukunft weitere Einblicke in das Kunstturnen, vielleicht wird diese Sportart ja in naher Zeit sogar olympisch.

Habt ihr beide Videos gesehen? Welche Mannschaft ist euer Favorit? Schreibt dem SF Globe eure Meinung im Kommentarbereich.