Selbst in den dunkelsten Tagen strahlt die Güte eines Menschen hell. Genau dies musste auch Valerie Watts aus Cokato, Minnesota feststellen.


Valerie Watts konnte die Geburt ihres erstgeborenen Sohnes Noah kaum erwarten. Lange Zeit entwickelte sich das Baby prächtig.

Uploading...

Doch gegen Ende der Schwangerschaft bemerkte Valerie, dass irgendetwas nicht stimmte. Zu Fox 9 sagt sie: „Die ganze Woche hatte ich schon bemerkt, dass er sich nicht viel bewegte. Ich war sehr nervös.“ Dann das Unfassbare: Ihre Nabelschnur hatte sich verheddert, Noah kam als Totgeburt zur Welt.

Uploading...

9 Monate lang konnte Valarie Noahs Babybettchen nicht verkaufen. Es erinnerte sie schmerzhaft an ihren Verlust, doch sie war noch nicht bereit, sich davon zu trennen.
Anzeigen
Ende April veranstaltete sie einen Garagenflohmarkt. Das Bettchen stand zwar nicht zu Verkauf, dennoch fiel es Gerald Kumpula ins Auge, einem Mann, der in einem nahe gelegenen Geschäft arbeitet und hobbymäßig die Kopfteile von Betten in hübsche Bänkchen verwandelt. „Sie schien etwas zu zögern“, berichtet Gerald gegenüber Fox 9, während er sich eine Träne wegwischt. „Ich wusste, dass sie noch nicht bereit war, sich davon zu trennen, doch vielleicht sollte sie genau das tun.“ Schließlich willigte Valerie ein.

Uploading...

Erst als er wieder zuhause war, erfuhr Gerald, was Valerie durchleben musste. Seine Frau hatte die Babykleidung bemerkt und Valerie darauf angesprochen. Das Ehepaar wusste sofort, dass es ihr die Bank, die einmal aus diesem Bettchen entstehen würde, schenken wollte. 

Schon eine Woche später überraschte Gerald Valerie mit der neu gebauten Bank. Dieser unerwartete Akt der Freundlichkeit verwandelte die schmerzhafte Erinnerung für sie in eine Quelle des Trosts.

Uploading...

„Ich musste sofort weinen“, berichtet Valerie Fox 9 mit Tränen in den Augen, während sie vor einem kleinen Schrein mit Erinnerungen an ihren Sohn steht und auf seine winzigen Finger- und Fußabdrücke blickt. Der Tod ihres Sohnes hatte ihr das Herz zerrissen, doch
Geralds edelmütiger Akt der Freundlichkeit überwältigte sie. Sie ist sich sicher, dass diese erstaunliche Tat ein Beweis dafür ist, dass es noch gute Menschen auf der Welt gibt. 

Uploading...

Gegenüber Fox 9 erklärte Gerald nur: “Es macht Freude, wenn man etwas tun kann.”

Wir vom SF Globe waren zutiefst berührt, als wir von diesem Akt der Freundlichkeit erfuhren. Auch wenn sich auf dieser Welt jeden Tag schreckliche Dinge ereignen, sind wir dankbar für Momente wie diesen, da sie uns in schweren Zeiten Hoffnung geben. 

Was haltet ihr von Geralds Geschenk? Teilt uns eure Gedanken und Erfahrungen in einem Kommentar mit!