Siehst du dich manchmal in deiner Wohnung um und wunderst dich, wann du all diese Dinge angehäuft hast? Als wir dieses Haus sahen, fragten wir vom SF Globe uns, ob wir nicht auch ein einfacheres Leben führen sollten. 

Anzeigen
Christ Heininge stammt aus einer Familie mit begabten Handwerkern, Künstlern und Designern. Seine Familie hat bereits über 100 Häuser in Oregon, Washington und Arizona entworfen und gebaut. Kein Wunder also, dass ihre eigenen Häuser bei vielen zukünftigen und ehemaligen Hauskäufern großes Interesse wecken.

Inspiriert durch seine Zeit als christlicher Missionar, die er als Teenager in Japan, Hongkong, Macau und Indien verbrachte, schloss er sich der Tiny-House-Bewegung an. Er liebte die japanische Idee von einem schönen, einfachen Leben ohne großen Schnickschnack.

Als er 1999 in Aurora, Oregon, wohnte, begann Chris sein erstes Minihaus zu bauen. Er beobachtete, dass sich die Menschen von dem Wunsch, ein großes, luxuriöses Haus zu besitzen, entfernten, und die Effizienz zu schätzen lernten, die ein besonders kleines Häuschen mit sich bringt. Ein Minihaus verursacht nicht nur weniger Baukosten, es ist auch günstiger in Bezug auf die Instandhaltung.

Hier sind einige Bilder von Chris' mobilen Minihäusern.

Hier die Außenansicht:

Das aus der Küche heraus fotografierte Wohnzimmer:


Die Treppe zum Loft, darunter Speicherplatz und ein gemütlicher Kamin:

Die Küche mit neusten Geräten (im Preis inklusive!): 

Das Schlafzimmer unter dem Dach: 

Das Badezimmer mit großer Whirlpool/Badewannenkombination: 

Teil 2 des Badezimmers; die Schränke können durch eine Waschmaschine und einen Trockner ersetzt werden: 

Und all das gibt es für einen Preis von weniger als 60.000 €, was etwa einem Viertel des Preises eines normalgroßen Hauses in Oregon entspricht. Würdet ihr euer Hab und Gut für ein Haus wie dieses aufgeben? Schreibt uns einen Kommentar!